Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat in einer Grundsatzentscheidung die umstrittenen Regeln für bundesweite Stadionverbote durch Vereine als zulässig eingestuft.

Das Gericht wies am Freitag die Klage eines Fans von Bayern München ab. Gegen den Anhänger war aufgrund des Verdachts einer Gewalttat am 25. März 2006 in Duisburg vom MSV ein zweijähriges Besuchsverbot für sämtliche Fußballspiele verhängt worden.

"Weder das zeitliche Ausmaß noch der inhaltliche Umfang des Verbots sind rechtlich zu beanstanden", teilte der BGH mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel