Dem deutschen Rekordmeister Bayern München drohen nach dem 0:2 gegen Girondins Bordeaux bei einem Aus schon in der Gruppenphase der Champions League Verluste von bis zu 20 Millionen Euro.

In der vergangenen Saison erreichten die Bayern das Viertelfinale der Königsklasse und kamen so durch UEFA-Prämien und den sogenannten Marketingpool, aus dem Gelder je nach den Fernseherlösen eines Landes verteilt werden, auf Einnahmen in Höhe von 34,566 Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel