Die DFL und der Ligaverband wollen mit einem Runden Tisch auf die anhaltende Diskussion um Polizei-Einsätze im Fußball reagieren.

Die Probleme sollen mit dem DFB, dem Innenministerium, der Innenministerkonferenz der Länder, der Zentralen Informationsstelle für Sporteinsätze (ZIS) sowie der Gewerkschaft der Polizei (GdP) erörtert werden.

Ein Termin für das Treffen, zu dem die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) allerdings nicht eingeladen wurde, steht noch nicht fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel