Der neue Schalker Heilsbringer Felix Magath weint dem FC Bayern keine Träne nach. "Ich hatte dort zweieinhalb schöne Jahre, auf die ich stolz bin. Ich schaue immer gerne zurück, aber ohne jede Wehmut", sagte Magath vor dem Spiel seiner "Knappen" gegen den deutschen Rekordmeister.

Schalke 04 hat derzeit zwei Punkte Vorsprung auf die Bayern und steht auf Rang vier.

Erfolgstrainer Magath beschreibt seine neue Aufgabe beim finanzschwachen Revierklub als "viel reizvoller" und will noch einiges mit ihm erreichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel