Die Satzung des Karlsruher SC, wonach Mitglieder des Präsidiums nur zweimal wiedergewählt werden dürfen, sorgt für große Unruhe, denn sie bedeutet, dass das Präsidium um den in den vergangenen Jahren erfolgreichen Präsidenten Hubert H. Raase nicht zur Wiederwahl antreten darf.

"Es wäre für den KSC tödlich, wenn ein so erfolgreiches Präsidium komplett ausgewechselt würde. Es ist undenkbar, dass jemand, der tolle Arbeit abgeliefert hat, wegen einer unsinnigen Satzung ausscheiden muss. Das muss verändert werden", fordert Manager Rolf Dohmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel