Mit einem neuen Finanzierungs-Modell bei der Verpflichtung weiterer Top-Stars will der Hamburger SV den Angriff auf die Spitze forcieren und sich in den Top 20 Europas etablieren.

Gemäß des angedachten Modells mit dem Arbeitstitel "Anstoß hoch drei" sollen regionale Investoren Geld in einen Fonds einzahlen, aus dem zweckgebunden Ablösesummen für Spielerkäufe aufgebracht werden.

Als Gegenleistung erhalten die Geldgeber Anteile an den neuverpflichteten Profis und würden bei einem Weiterverkauf an einem möglichen Mehr-Erlös partizipieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel