Der Vorstand von Schalke 04 blickt den Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Insolvenzverschleppung gelassen entgegen.

Präsident Josef Schnusenberg und Finanzvorstand Peter Peters erklärten: "Wir sind nicht überschuldet und waren nie in Gefahr, Insolvenz anzumelden."

Schnusenberg und Peters bestätigten zwar, dass der Verein zum Jahresende 2008 ein Defizit von 55,9 Millionen Euro aufwies, das nicht durch Eigenkapital abgedeckt war. Doch dabei handele es sich nur um ein bilanztechnisches Defizit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel