Der Tod von Robert Enke macht auch Stuttgarts Trainer Markus Babbel schwer zu schaffen.

Das Schicksal erinnert ihn an den Selbstmord seines Bruders Gerhard. Dieser nahm sich 1989 auf dieselbe Art und Weise das Leben.

«Wenn jemand mit dieser Krankheit nicht bereit ist, sich stationär helfen zu lassen, richtet letztendlich auch ein Psychologe nichts aus», sagte der 37-Jährige einigen Stuttgarter Zeitungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel