VfL Wolfsburg ist sauer über das zum Teil brutale Einsteigen einiger Nürnberger Spieler beim 3:2-Erfolg der Franken am Samstag bei den Niedersachsen.

Ein Kung-Fu-Tritt von Andreas Wolf gegen Edin Dzeko blieb von Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) ebenso ungeahndet wie ein Nachtreten von Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer gegen Zvjezdan Misimovic.

"Herr Schmidt hat viele Kleinigkeiten gepfiffen. Dass er die Szene mit Dzeko und Wolf nicht gesehen hat, ist an sich schon sensationell", sagte VfL-Trainer Armin Veh auf der Pressekonferenz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel