Ein Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Gelsenkirchen in der Sache Albert Streit gegen Schalke 04 ist am Donnerstag ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Der aussortierte Profi hatte über seinen Anwalt eine Klage gegen den Verein eingereicht, nachdem dieser ihm im September eine mit einer Geldstrafe verbundene Abmahnung erteilt hatte.

Streit hatte ohne Genehmigung des Klubs ein Interview gegeben und sich darin negativ über Schalke geäußert. Da Streit eine Strafe von 25.000 Euro nicht zahlen will, kam es zur Verhandlung vor dem Arbeitsgericht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel