Der DFB kann im Zuge des Wettskandals von betroffenen Klubs nicht auf Schadenersatz verklagt werden.

"Gegen die Verbände bestehen keine Ansprüche, da diese selbst Opfer sind und sie kein Verschulden trifft", sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch.

Zudem hat der DFB nach dem Hoyzer-Skandal im Jahr 2005 seine Statuten in der Form geändert, dass nach einer bereits abgelaufenen Saison manipulierte Spiele nicht mehr wiederholt werden können, obwohl möglicherweise Mannschaften zu Unrecht abgestiegen sind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel