Hannover 96 gibt seinen Kampf um die Abschaffung der 50+1-Regel nicht auf.

Man erkenne zwar an, dass eine Modifizierung der Regel in der Deutschen Fußball Liga derzeit nicht mehrheitsfähig sei, strebe aber ausdrücklich weiter einen Kompromiss mit dem Ligaverband an, teilte der Klub am Donnerstag in einer Presseerklärung mit.

"Denkbar erscheint die Einsetzung eines neutralen Vermittlers mit dem Ziel der Entwicklung von gemeinsamen Lösungsansätzen mit dem Ligaverband", hieß es in der Mitteilung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel