Rund 250 Anhänger des 1. FC Nürnberg haben im Anschluss an das Spiel gegen den Hamburger SV (0:4) für Randale gesorgt.

Vor der Geschäftsstelle des Clubs kam es zu Sachbeschädigungen von mehreren tausend Euro.

Die Polizei nahm rund 200 Chaoten, die zumeist zur Gruppe der "Ultras" gehören, die Personalien auf und erteilten anschließend ein Platzverbot. Die Polizei Nürnberg-Süd hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und des Anfangsverdachts des Landfriedensbruchs aufgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel