Nach seinem Rauswurf beim FC Bayern hat Jürgen Klinsmann erneut Uli Hoeneß attackiert, dessen Wirken als Ex-Manager harsch verurteilt und erklärt, Hoeneß hätte mit ihm entlassen werden müssen.

Klinsmann kritisierte in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eine fehlende Trennung von Kompetenzen: "Wenn aber ein Manager auf der Bank sitzt und starken Einfluss auf die Mannschaft hat, Gespräche mit den Spielern führt, mit ins Trainingslager fährt und an allen Dingen nah dran ist?"

Wenn es hieße, "es müssen Konsequenzen gezogen werden, dann müssten sich eigentlich beide verabschieden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel