Dem Karlsruher SC bleibt das befürchtete Führungs-Chaos erspart. Die Klubspitze um Präsident Hubert H. Raase darf bei der nächsten Wahl im kommenden Jahr wieder antreten.

Bei der Mitgliederversammlung am Montagabend stimmten die Anwesenden mit der nötigen Zweitdrittel-Mehrheit für eine Satzungsänderung. Der Passus, wonach die Vereinsführung nur zwei Mal wiedergewählt werden darf, wurde gestrichen.

In der vergangenen Saison erwirtschafteten die Badener zudem einen Gewinn in Höhe von 2,4 Mio. Euro und senkten ihre Schulden auf 1,5 Mio. Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel