Matthias Sammer glaubt, dass ein Verlust von Franck Ribery den FC Bayern nicht allzu hart treffen würde.

"Bei Bayern hat sich eine stabile Mannschaft gefunden, die Topleistungen bringen kann. Das hat sich in Turin gezeigt - ohne Ribery", meinte der DFB-Sportdirektor in der "tz".

Die Chancen, dass Ribery bleibt, sieht Sammer ohnehin als "eher gering" an.

Den Absturz von Hertha BSC macht Sammer auch am Abgang von Ex-Manger Dieter Hoeneß fest: "Er trug immer dieses Bayern-Gen in sich. Er jetzt kann man erkennen, wie wichtig er war".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel