Aufsichtsratschef Horst Becker vom Hamburger SV macht sich dafür stark, das Kontrollgremium beim Tabellenvierten zu verkleinern.

"Dieser Aufsichtsrat ist definitiv zu groß. Alle Mitglieder haben große Kompetenzen, aber mit zwölf Mitgliedern ist man nur bedingt handlungsfähig", sagte Becker dem "Hamburger Abendblatt".

Sinnvoll sei eine Größe von sieben bis neun Mitgliedern. Problematisch sei auch, dass alle zwei Jahre sechs Räte neu zu wählen seien. "So befindet man sich permanent im Wahlkampf", meinte der Chef-Kontrolleur.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel