Für die Besitzer von Aktien des Bundesligisten Borussia Dortmund war das Börsenjahr 2009 kein gutes.

Das Papier des einzigen börsennotierten deutschen Vereins büßte knapp 20 Prozent an Wert ein und notierte beim letzten Handelsschluss des Jahres auf dem Frankfurter Parkett bei 1,04 Euro.

Mitte des Jahres hatte die BVB-Aktie historische Tiefststände erreicht. So notierte der Anteilsschein im Juli zwischenzeitlich nur noch bei 81 Eurocent, nachdem er zwei Monate zuvor noch 1,34 Euro wert war. Dies war auch das Jahreshoch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel