Der Bundestagsabgeordnete Frank Steffel hat für die sportlich und finanziell angeschlagene Hertha einen Rettungsplan erarbeitet.

Der CDU-Politiker und Präsident von den Füchsen Berlin stellte laut "BZ" in einem Brief an Hertha-Boss Werner Gegenbauer ein Konzept mit zehn Maßnahmen vor, die bis zu 21,6 Millionen Euro in die leeren Kassen des Klubs spülen sollten.

Demnach sollten unter anderem die Profis und der Trainerstab auf zehn Prozent ihrer Gehälter verzichten, was nach Steffels Rechnung ein Plus von 1,8 Millionen Euro bedeuten würde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel