Der schwere Kartunfall von U-19-Europameister Ömer Toprak wird wahrscheinlich keine juristischen Konsequenzen haben.

Die Staatsanwaltschaft Freiburg, die den Unfall des Profis von Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg untersuchte, hat das Verfahren eingestellt.

"Technische Mängel oder ein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten Dritter liegen nicht vor", erklärte Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier.

Allerdings prüfen die Anwälte Topraks, ob sie Ansprüche auf Schmerzensgeld und Verdienstausfall geltend machen wollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel