Ein Neubau des Giuseppe-Meazza-Stadions in Mailand ist vom Tisch, stattdessen soll die Arena bis 2015 renoviert werden. Dies erklärten Vereinsvertreter von Meister Inter Mailand zwei Tage vor dem Derby in der Serie A gegen den Lokalrivalen AC Mailand.

Die Entscheidung dürfte mit den Plänen der italienischen Regierung zusammenhängen, die maroden italinienischen Stadien im Zuge der Kandidatur für die Austragung der EM 2016 zu modernisieren.

Das Kabinett um Ministerpräsident Silvio Berlusconi will noch in dieser Woche ein Dokument unterzeichnen, mit dem sie sich verpflichtet, den italienischen Fußballverband FGCI und Italiens Olympisches Komitee CONI bei der Kandidatur zu unterstützen.

Die Regierung will mit Hilfe von Privatunternehmern 625 Millionen Euro zum Bau und zur Renovierung von insgesamt 12 Stadien dazuschießen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel