Der VfL Wolfsburg zieht seine Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt und hat sich von Trainer und Geschäftsführer Armin Veh getrennt.

Das gab der Verein in einer Mitteilung bekannt.

"Diese Entscheidung ist uns im Präsidium nicht leicht gefallen. Wir sind jedoch zu der Erkenntnis gekommen, dass wir nach den vielen negativen Erlebnissen der letzten Wochen handeln mussten - auch um einen Neuanfang zu starten. Die Stimmung rund um den VfL wäre zu belastet gewesen, um daraus Kraft für künftige Erfolge schöpfen zu können", begründete Francisco Javier Garcia Sanz, der Vorsitzende des VfL-Aufsichtsrats, die Entscheidung des Gremiums.

Lorenz-Günther Köstner, bisher Coach vom VfL Wolfsburg II, übernimmt bis auf weiteres das Profiteam.

Der deutsche Meister rangiert derzeit nur auf Platz zehn der Tabelle und hinkt den sportlichen Erwartungen weit hinterher.

Zuletzt gab es eine bittere 2:3 Heimniederlage gegen den 1. FC Köln.

Veh war 2008 vom VfB Stuttgart als Nachfolger von Felix Magath nach Wolfsburg gekommen.

Als Kandidaten für eine mögliche Nachfolge werden Matthias Sammer und Bernd Schuster gehandelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel