Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung von Ralf Rangnick bei 1899 Hoffenheim könnten sich verzögern.

"Er macht sich derzeit noch Sorgen um seinen erkrankten Vater. Daher werden wir uns in der Trainerfrage nicht unter Zeitdruck setzen", sagte Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp am Rande des Spiels gegen Hannover 96 (2:1).

In den Wochen zuvor hatte Hopp etwaige Gespräche für Februar angekündigt. Der SAP-Mitbegründer ist trotz der Verzögerung guten Mutes, dass Rangnick seinen noch bis Sommer 2011 laufenden Kontrakt vorzeitig verlängert.

"Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass er aus seinem Heimatort Backnang weggeht und nach Wolfsburg wechseln würde", sagte Hopp über das angebliche Interesse des deutschen Meisters am 1899-Coach.

Den ersten Sieg der Hoffenheimer nach zuvor vier Niederlagen in Serie erlebte Hopp am Samstag unter starken Schmerzen.

Der gerade aus seinem Winterdomizil Florida zurückgekehrte Mäzen hatte sich kurz vor dem Spiel eine Brustwirbel-Verschiebung zugezogen und ließ sich daraufhin von den Medizinern des Bundesligisten behandeln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel