Wegen seiner Flugangst wird Stürmer Paolo Gurrero vom Hamburger SV vorerst in seiner peruanischen Heimat bleiben.

"Es macht keinen Sinn, wenn wir jeden Tag eine neue Meldung herausgeben. Wir wollen ihm den Druck nehmen. Paolo soll sich in Ruhe behandeln lassen", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia.

In der kommenden Woche soll ein Physiotherapeut in die Hauptstadt Lima fliegen, um Guerreros Reha-Maßnahmen nach seinem Kreuzbandriss zu begleiten.

Im einem zweiten Schritt soll anschließend seine Flugangst behandelt werden. Der 26-Jährige hatte in den vergangenen Tagen mehrmals vergeblich versucht, ein Flugzeug zu besteigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel