Schmach getilgt und dabei den Meister klar beherrscht:

Mit dem verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg beim VfL Wolfsburg hat Bayern München die 1:5-Schlappe aus dem Vorjahr aus dem Gedächtnis gelöscht und in der Liga weiter Druck auf die Konkurrenz ausgeübt.

Mit dem achten Sieg nacheinander untermauerte der deutsche Rekordmeister seine Titelansprüche eindrucksvoll.

Bereits nach 117 Sekunden gingen die seit 13 Partien ungeschlagenen Gäste in Führung.

Bei einer präzisen Hereingabe von Thomas Müller war Arjen Robben schneller als die noch unsortierte Hintermannschaft der Niedersachsen und schob aus acht Metern Entfernung den Ball flach in die rechte Ecke.

Der Niederländer war diesmal entsprechend den Regularien der Deutschen Fußball Liga mit einer roten Strumpfhose, passend zur roten Sporthose, angetreten.

Für den zweiten Treffer sorgte Daniel van Buyten mit einemn Kopfballtor in der 26. Minute. Auch hier wirkte die Deckung der Norddeutschen unorganisiert und wähnte den Belgier fälschlicherweise im Abseits.

Am dritten Bayern-Tor war der zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Franck Ribery maßgeblich beteiligt.

Bei einem Zweikampf mit dem Franzosen spitzelte Italiens Weltmeister Andrea Barzagli den Ball in der 57. Minute ins eigene Gehäuse. Grafite verkürzte in der Schlussminute auf 1:3.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel