Ex-Schiedsrichtersprecher Manfred Amerell wehrt sich gegen die schweren Vorwürfe, er habe einen Bundesliga-Schiedsrichter sexuell belästigt.

"Die Vorwürfe sind haltlos und aus der Luft gegriffen und werden von mir zurückgewiesen", sagte der 62-Jährige dem DSF und Sport1.de.

"Da lache ich mich kaputt."

Amerell hat einen Münchner Rechtsanwalt beauftragt, der noch am Mittwoch eine Erklärung zu dem Vorfall abgeben will.

Zuvor hatte die "Frankfurter Rundschau" aufgrund glaubwürdiger Quellen die Vorwürfe des Unparteiischen gegen Amerell veröffentlicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel