Nach der Kritik von Präsident Wolfgang Overath an Lukas Podolski mit der Aufforderung, voranzughehen und zu zeigen, dass er ein Führungsspieler ist, hat der Kölner Stürmer sich in der "Bild" gewehrt:

"Jeder weiß, dass ich auf dem Platz und auch außerhalb alles für den FC tue. Natürlich würde ich auch lieber in jedem Spiel treffen. Aber solche Phasen macht jeder Stürmer einmal durch. Doch ich bin sicher, dass ich da rauskomme."

Wolfgang Overath hatte Podolski angesichts der zuletzt gezeigten Leistungen im "Kölner Stadt-Anzeiger" in die Pflicht genommen: "Auch Lukas muss vorangehen, er ist ein Führungsspieler, er muss das auf dem Platz zeigen, so wie ich es gegen Stuttgart teilweise von ihm in der zweiten Halbzeit gesehen habe. Das geht nur über Kampf. Er muss den Kampf annehmen und allen zeigen: Ich, Lukas Podolski, bin bereit, die Drecksarbeit zu machen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel