Der Hamburger SV kann am Samstag im Heimspiel gegen Schlusslicht Hertha BSC Berlin voraussichtlich auf Stammtorhüter Frank Rost zurückgreifen. Der 36-Jährige, der sich am Sonntag im Spiel bei Bayern München (0:1) eine Ellenbogen-Prellung zugezogen hatte, absolvierte am Donnerstag Teile des Mannschaftstrainings. "Wir gehen davon aus, dass er zur Verfügung steht", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia.

Ebenfalls Hoffnung besteht bei dem weiter an Oberschenkelproblemen laborierenden Stürmerstar Ruud van Nistelrooy. Wie Rost hat der Niederländer am Donnerstag nicht am kompletten Mannschaftstraining teilgenommen, könnte es aber bis Samstag in den Kader schaffen. "Er ist immer eine Option für die Bank. Über Teileinsätze soll er in den Rhythmus kommen", so Labbadia.

Nationalspieler Marcell Jansen hat seine Magen-Darm-Grippe auskuriert und könnte auch gegen Berlin zurückkehren, Mladen Petric wird wohl wie zuletzt trotz seines Bänderanrisses im Sprunggelenk spielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel