Schiedsrichter Michael Kempter wird offenbar am Wochenende noch nicht auf den Platz zurückkehren. Das berichtet die Sendung "Kerner" und beruft sich dabei auf DFB-Kreise.

Das berichtet der TV-Sender Sat.1 und beruft sich dabei auf DFB-Kreise. Ursprünglich war es angedacht, dass der 27-Jährige am Sonntag ein Zweitliga-Spiel leiten soll, im Gespräch war die Partie zwischen Union Berlin und dem MSV Duisburg.

Kempter war zuletzt von Einsätzen freigestellt worden, nachdem er den inzwischen zurückgetretenen DFB-Schiedsrichtersprecher Manfred Amerell der sexuellen Belästigung beschuldigt hatte.

Am Donnerstag hatten der DFB und Amerell eine außergerichtliche Einigung erzielt. Dabei darf der DFB weiter im Fall Amerell von "sexueller Belästigung" sowie "Übergriffen" auf andere Unparteiische sprechen.

Sein letztes Erstligaspiel hatte Kempter zum Rückrundenstart am 17. Januar 2010 beim 1:0 von Schalke 04 gegen den 1. FC Nürnberg geleitet. Danach war der Bankkaufmann vom DFB vorsorglich nicht mehr eingesetzt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel