Bayern München droht nach nur einer Woche an der Spitze der Verlust der Tabellenführung. Und das ausgerechnet wegen Lukas Podolski. Der bisher chronisch schwache Nationalspieler beendete mit seinem zweiten Saisontor nach 1421 Minuten nicht nur seine Durststrecke, sondern ebnete dem 1. FC Köln ein überraschendes 1:1 (1:0) gegen seinen Ex-Klub.

Schalke 04 bleibt Tabellenführer Bayern München in der Bundesliga auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann am 25. Spieltag mit 4:1 (2:0) bei Eintracht Frankfurt und zog vorübergehend an Bayer Leverkusen vorbei auf Platz zwei vor. Während sich Schalke weiter Hoffnung auf den Meistertitel machen kann, ist für die Hessen die Teilnahme an der Europa League in weite Ferne gerückt.

Der VfB Stuttgart hat einen weiteren Erfolg nur knapp verfehlt. Die Schwaben mussten sich nach einer 2:0-Führung bei Werder Bremen noch mit einem 2:2 (2:0) zufrieden geben und verpassten damit den achten Sieg in den vergangenen neun Spielen. Die Hanseaten retten durch Treffer von Hugo Almeida (75.) und Torsten Frings (82., Foulelfmeter) ihre Serie von nun fünf Spielen ohne Niederlage.

Der Hamburger SV hat seinen unter der Woche angekündigten Angriff auf die Champions-League-Ränge gestartet und Hertha BSC Berlin gleichzeitig ein weiteres Stück in Richtung 2. Bundesliga geschossen. Die zuletzt schwächelnden Hanseaten besiegten den Hauptstadtklub trotz über weite Strecken dürftiger Leistung mit 1:0 (1:0) und festigten den vierten Platz der Tabelle.

Der deutsche Meister VfL Wolfsburg hat seinen Aufwärtstrend unter Trainer Lorenz-Günther Köstner fortgesetzt. Die Niedersachsen bezwangen den VfL Bochum nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 4:1 (0:1) und machten ihrem Trainer zum 100. Bundesligaspiel das passende Geschenk. Die Tore der Gastgeber erzielten Edin Dzeko (60. /80. per Foulelfemter), Obafemi Martins (75.) und Jonathan Santana (90.). Ex-Nationalspieler Paul Freier (28.) hatte die Gäste in Führung gebracht.

Hannover 96 schöpft wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga und hat den drohenden Negativrekord von Trainer Mirko Slomka verhindert. Nach zuletzt neun Niederlagen in Folge setzten sich die Niedersachsen im Kellerduell beim SC Freiburg 2:1 (0:0) durch. Für Slomka war es der erste Erfolg als 96-Trainer nach sechs Pleiten in Folge zu Dienstbeginn. Mit sieben Niederlagen in Folge hatte noch nie ein Bundesliga-Trainer seine Arbeit bei einem Klub begonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel