Unmittelbar nach dem Abpfiff des Bundesligaspiels zwischen Hertha BSC Berlin und dem 1. FC Nürnberg (1:2) kam es zu schockierenden Jagdszenen auf dem Rasen des Olympiastadions. Rund 100 Hertha-Chaoten kletterten über den Graben in den Innenraum und jagten zum Teil mit Stangen bewaffnet die überforderten Ordner vor sich her.

Die noch auf dem Spielfeld verbliebenen Spieler, Trainer und Betreuer beider Mannschaften stürmten sofort in die Katakomben. Die randalierenden Anhänger liefen ebenfalls Richtung Umkleidekabinen und schlugen dabei mit Stangen auf die Reserverbänke sowie Reklametafeln ein.

Es dauerte mehrere Minuten, bis eine Polizei-Hundertschaft eingriff und die Randalierer zurück in den Block drängen konnte. Zudem sorgte das Abbrennen von Feuerwerkskörpern für zusätzliche Gefahr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel