Nach knapp zwei Monaten in der Bundesliga hat Ruud van Nistelrooy vom Hamburger SV ein Loblied auf den deutschen Fußball gesungen und seine neue Wahlheimat zu mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit der eigenen Nationalmannschaft aufgefordert. "Ihr seid dreimal Weltmeister geworden, ihr habt tolle Spieler - aber ihr redet immer davon, wie toll andere sind. Seid mal stolz auf euch", sagte der Niederländer im Interview mit der "Bild am Sonntag".

Das DFB-Team sieht van Nistelrooy bei der WM in Südafrika mindestens unter den letzten Vier.

"Am Ende seid ihr doch wieder im Finale oder im Halbfinale. Das ist doch immer das gleiche. Von daher ist es gut, wenn ich hier in der Bundesliga erfahre, warum das so ist.

Dieses Rezept für den Erfolg brauchen wir in Holland", sagte van Nistelrooy und behauptete, Deutschland könne "drei, vier Teams" nach Südafrika schicken und alle würden "gut spielen". In Holland sei man froh, wenn man 23 Namen für den Kader benennen könne. "Eure Probleme hätten wir gern", sagte der 33-Jährige, der selbst noch auf ein WM-Ticket hofft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel