Nach den Krawallen im Anschluss an das Bundesligaspiel zwischen Schlusslicht Hertha BSC Berlin und dem 1. FC Nürnberg (1:2) hat die Polizei die ersten Randalierer identifiziert.

Der Klub kündigte an, gegen die Krawallmacher mit aller Härte vorzugehen und will Stadionverbote und Strafanzeigen aussprechen.

Es hat auch bereits eine erste Selbstanzeige gegeben. Bei der Lagebesprechung in der Polizeidirektion II in Spandau hielt die Polizei fest, dass das Verhalten der Ordnungshüter funktioniert habe.

Auch habe es sich bei den Ausschreitungen um eine spontane Situation gehandelt und sei nicht geplant gewesen. Am Samstag hatten rund 100 Randalierer mit Eisenstangen den Innenraum im Berliner Olympiastadion gestürmt, waren aber daran gehindert worden, in den Kabinentrakt einzudringen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel