Der VfL Wolfsburg hat von seinem Recht Gebrauch gemacht und Einspruch gegen die Sperre von zwei Spielen gegen Ricardo Costa eingelegt.

Der Verteidiger war nach im Spiel bei Schalke 04 von Schiedsrichter Manuel Gräfe in der 71. Minute nach einer Notbremse des Feldes verwiesen worden und vom Sportgericht des DFB wegen eines unsportlichen Verhaltens für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt worden.

Nun wird eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht über die Strafe gegen Costa entscheiden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel