Der Präsident von Borussia Mönchengladbach, Rolf Königs, hat sich für einen unbefristeten Vertrag für Sportdirektor Max Eberl ausgesprochen.

"Meiner Meinung nach müsste das im Fußball wie in der Industrie sein: offene Verträge, ohne Verfallsdatum. Ein Handschlag reicht, wenn es fachlich und menschlich stimmt. Der Manager muss die Konstante sein. Der ist der Garant für die Abteilung Sport", sagte Königs im Interwiew mit "Der Welt" und fügte an: "Er ist der Garant, dass wir die richtigen Spieler haben und behalten und den Nachwuchs fördern. Der Trainer kann lange bleiben, aber es wird auch schon mal gewechselt."

Obwohl Königs glaubt, dass mit Eberl und Trainer Michael Frontzeck der Borussia eine gute Zukunft bevorstehe, glaubt er nicht an die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb in den kommenden Jahren: "`Unrealistisch ist, dass Mönchengladbach über die Tabelle in den nächsten Jahren in den internationalen Wettbewerb kommt", sagte Königs. Für die nächste Saison kündigte er "gezielte und wenige Verstärkungen" an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel