Energie Cottbus ist mit der fristlosen Kündigung des ehemaligen Team-Leiters und langjährigen Profis Detlef Irrgang ohne Fortzahlung von Bezügen gescheitert. Vor dem Cottbuser Arbeitsgericht einigten sich beide Seiten auf einen Vergleich.

Statt der fristlosen Kündigung erhält Irrgang eine ordentliche Kündigung zum 31. Januar 2009 sowie eine Abfindung in Höhe von 40.000 Euro.

"Ich fühle mich nicht als Gewinner", so Irrgang, der über 400 Spiele für Energie bestritten hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel