Nach dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz kontert Friedhelm Funkel von Eintracht Frankfurt die Kritik an seiner defensiven Spielweise.

"Letztendlich ist der Vorwurf, ich lasse zu defensiv spielen, absurd. Es ist normal, dass es auch Phasen gibt, in denen es spielerisch nicht so gut läuft. Ich würde am liebsten immer nach vorn spielen, nur geht es nicht immer", so der Trainer im "kicker".

Nach sechs Spieltagen hat die sieglose Eintracht erst drei Zähler auf dem Konto und nach Energie Cottbus die zweitwenigsten Tore erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel