Uli Hoeneß sieht den FC Bayern München in der aktuellen Finanzkrise auf der sicheren Seite.

"Wir haben keinerlei Risiken", betonte der Manager in der "Bild". Seine Aktien habe der Klub längst verkauft, und das legendäre Festgeldkonto sei "in erster Linie" das Stadion, "in das wir 70, 80 Millionen Euro gesteckt haben".

Die deutschen Klubs sieht Hoeneß weniger gefährdet als die internationale Konkurrenz, die zum Teil im Besitz von Investoren ist.

"Hier und da könnten die Lichter ausgehen, aber kaum bei den Großen", befürchtet Hoeneß.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel