Der Hamburger SV und Paolo Guerrero wollen die Sperre von fünf Spielen für den Stürmer durch das DFB-Sportgericht nicht akzeptieren.

Ein HSV-Sprecher sagte kurz vor Ablauf der Widerspruchsfrist: "Wir werden Einspruch einlegen."

Auch Guerrero will die Strafe nicht hinnehmen: "Wir müssen kämpfen, ich möchte noch in dieser Saison in der Bundesliga spielen", sagte der Peruaner.

Guerrero war wegen seines Flaschenwurfs an den Kopf eines Fans nach dem Spiel gegen Hannover 96 für den Rest der Saison gesperrt worden. Zudem wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verdonnert. Der Verein hatte von einer Suspendierung abgesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel