Schalke-Trainer Felix Magath, zugleich Manager der Königsblauen, glaubt nicht an einen Verbleib seines Top-Stürmers Kevin Kuranyi über das Saisonende hinaus.

"Er ist ablösefrei, kann im Ausland mehr verdienen. Wenn ich mir seine Berater so Revue passieren lasse, kann ich mir vorstellen, dass es Angebote gibt, die für Schalke nicht diskutabel sind", zitiert die "Bild" Magath.

Kuranyi liegen der Zeitung zufolge Anfragen von über zehn Vereinen vor, darunter Dynamo Moskau und Fenerbahce Istanbul. Der türkische Supercup-Sieger soll ein Nettogehalt von sechs Millionen bieten und damit Juventus Turin verdrängt haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel