Manager Jan Schindelmeiser vom krisengeschüttelten 1899 Hoffenheim hat Trainer Ralf Rangnick den Rücken gestärkt und einen personellen Umbruch ausgeschlossen.

"Ich kann mir nach wie vor keinen besseren Trainer als Ralf Rangnick für diese Mannschaft vorstellen. Ich hoffe, er bleibt dem Klub noch sehr lange erhalten", sagte Schindelmeiser der "Rhein-Neckar-Zeitung" und kündigte Veränderungen mit Augenmaß an: "Tiefschneidende Eingriffe oder gar einen Umbruch im Kader wird es nicht geben."

Schindelmeiser übte mit Blick auf Neuzugänge wie Franco Zuculini oder Prince Tagoe aber auch Selbstkritik. "Es ist uns dieses Jahr nicht gelungen, die Mannschaft so voranzubringen, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte der Manager des derzeitigen Tabellen-Zwölften.

Die seit sechs Spielen sieglosen Hoffenheimer sind das zweitschlechteste Team der Bundesliga-Rückrunde. Das 0:2 am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Köln hatte Mäzen Dietmar Hopp als "Tiefpunkt der Saison" bezeichnet und Konsequenzen angedroht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel