Die Deutsche Fußball Liga (DFL) unterstützt die Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) und stellt den 31. Bundesliga-Spieltag am Wochenende unter das Motto "Sportler für Sportler".

Im Fokus des Aktionstages stehen Olympiasieger wie Felix Loch (Rodeln), Britta Heidemann (Fechten) oder Viktoria Rebensburg (Ski), die in verschiedenen Stadien der 1. und 2. Bundesliga den Ball zum Anstoß bringen.

Damit wird die seit Olympia 2008 in Peking bestehende Partnerschaft zwischen der DFL und der DSH weiter mit Leben gefüllt.

Neben zahlreichen Olympiasiegern stellen sich auch alle 1016 Spieler der Profiligen in den Dienst der Sache und unterstützen die neue DSH-Spendenkampagne "Dein Name für Deutschland" mit drei Euro im Monat. Auch Fans können sich auf der Homepage www.sporthilfe.de als "Sponsor der deutschen Spitzensportler" für die Aktion registrieren.

DFL-Geschäftsführer Tom Bender erklärte: "Mit der Kampagne Sportler für Sportler haben wir im vergangenen Jahr einen Weg eingeschlagen, der für viele überraschend war und der der DFL vielfach nicht zugetraut wurde. Gesellschaftliches Engagement zu leben, das ist auch eine Aufgabe des Profi-Fußballs. Davon sind wir mehr denn je überzeugt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel