Der Hamburger SV hat den angekündigten Einspruch gegen die fünfwöchige Bundesliga-Sperre für "Flaschenwerfer" Paolo Guerrero zurückgezogen. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch mit. Das DFB-Sportgericht hatte Guerrero am vergangenen Donnerstag für den Rest der Bundesliga-Saison gesperrt, nachdem der Peruaner nach dem Nordderby der Hamburger gegen Hannover 96 (0:0) einem Zuschauer eine Plastik-Trinkflasche ins Gesicht geworfen hatte.

Der Bundesliga-Sechste belegte Guerrero mit einer Geldbuße in Höhe von etwa 75.000 Euro, sah aber von einer vereinsinternen Sperre ab. Der Vertrag von Guerrero, der in dieser Spielzeit wegen eines Kreuzbandrisses mehrere Monate lang nicht zur Verfügung gestanden hatte, läuft zum Saisonende aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel