Felix Magath hat auf die vertagte Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw im Fall Kuranyi genervt reagiert.

Mit beißender Ironie sagte der Schalker Trainer zum Verhalten des Bundestrainers: "Ich finde es gut, dass sich das Trainerteam drei Tage lang hingesetzt und dann entschieden hat, noch etwas zu warten. Wenn er sich nach 30 Spieltagen noch nicht entscheiden kann, dann müssen wir eben bis zum 34. Spieltag warten."

Kevin Kuranyi hatte sich zuvor positiv geäußert: "Ich würde mich über eine zweite Chance freuen". Nicht nur die Debatte um eine mögliche WM-Teilnahme, sondern auch rund zehn Angebote von interessierten Klubs verdrehen dem Stürmer derzeit den Kopf.

Mit Blick auf eine mögliche Wettbewerbsverzerrung in der Bundesliga forderte deshalb zuletzt auch Schalke-Coach Magath, dass die Frage nach einer Begnadigung von Kuranyi von Bundestrainer Löw schnell beantwortet werden müsse. "Es wäre schön, wenn dieses Thema - wie auch immer - jetzt schnell erledigt wäre", sagte Magath und fügte hinzu: "Wenn so etwas im Raum steht, ist das bei einem Spieler natürlich ständig im Kopf."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel