Mit einem Verlust von rund fünf Millionen Euro wird Fußball-Bundesligist Hannover 96 die zu Ende gehende Spielzeit abschließen.

Diese Zahl nannte der 96-Vorstandsvorsitzende Martin Kind auf der Jahreshauptversammlung der stark abstiegsgefährdeten Niedersachsen.

Angesichts der anhaltenden sportlichen Talfahrt der Norddeutschen ging Kind vor 259 Mitgliedern deutlich auf Distanz zu Coach Mirko Slomka: "Beim Trainerwechsel ist der erhoffte Effekt nicht eingetreten."

Die Profis hingegen nahm der millionenschwere Unternehmer von seiner Kritik weitgehend aus. "Wir haben keine Alternative und müssen der Mannschaft jetzt Vertrauen geben", sagte Kind. Die Hannoveraner stehen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz und müssen am Samstag bei Bayer Leverkusen antreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel