Schwere Krawalle von Fußball-Hooligans verzeichnete die Bremer Polizei vor und nach dem Bundesligaspiel zwischen dem SV Werder und dem 1. FC Köln (1:0) am Samstagabend.

Insgesamt wurden 51 Randalierer vorläufig festgenommen bzw. in Gewahrsam genommen. Mehrere Beteiligte erlitten leichte Verletzungen, zwei mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Eine Polizeibeamtin wurde durch einen Hundebiss leicht verletzt. Die Polizei erstattete Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Landfriedensbruch. Nach Polizeiangaben ereigneten sich sowohl während des Spiels als auch nach Spielende gewalttätige Auseinandersetzungen rivalisierender Rowdys.

Allein zu 39 Festnahmen kam es in der Bremer Neustadt, nachdem sich rund 50 Hooligans beider Lager auf offener Straße geprügelt hatten. In der Neustadt wurden schon vor dem Spiel zehn Kölner Problemfans in Gewahrsam genommen, nachdem es Erkenntnisse gegeben hatte, dass sich diese zu einer Schlägerei mit Bremer Hooligans verabredet hatten.

Die Bremer Polizei hatte ihre Einsatzkräfte vorsorglich im Vorfeld des Spiels verstärkt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel