Der SC Freiburg hat die Schwäche der Konkurrenz genutzt und einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Bundesliga gemacht.

Während alle anderen Abstiegskandidaten am 32. Spieltag Niederlagen einstecken mussten, setzte sich der Aufsteiger 1:0 (1:0) gegen den entthronten deutschen Meister VfL Wolfsburg durch und kletterte mit 31 Punkten auf den 14. Tabellenplatz.

Cedric Makiadi (38.) traf gegen seinem ehemaligen Klub aus Wolfsburg, der damit seine Hoffnungen auf einen Platz in der Europa League begraben konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel