Ralf Rangnick bleibt entgegen allen Spekulationen offenbar Trainer des Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Obwohl Rangnick und Mäzen Dietmar Hopp erst in der kommenden Woche über eine gemeinsame Zukunft sprechen wollen, ist der Verbleib des Trainers für Hopp schon jetzt sicher.

Dies sagte der Milliardär der "Bild"und der "Rhein-Neckar-Zeitung".

"Für mich ist das keine Frage mehr" erklärte Hopp: "Ich bin überzeugt davon, dass wir noch lange erfolgreich zusammenarbeiten werden.".

Zuletzt hatte Rangnick die Gerüchte über seinen Abschied aus dem Kraichgau nach vier Jahren immer wieder selbst genährt. Als Nachfolger des 51-Jährigen, dessen Vertrag bis 2011 läuft, war sogar Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch.

Nachdem die Hoffenheimer ihre sportliche Krise zuletzt überwunden haben und sieben Punkte aus den den zurückliegenden drei Spielen holten, scheint der Abschied Rangnicks aber vom Tisch zu sein.

Beim Treffen zwischen Hopp und Rangnick nach Saisonende soll es nun nur noch um die Ausrichtung sowie die Philosophie des Herbstmeisters der Vorsaison gehen. Rangnick will zukünftig verstärkt mit jungen deutschen Spielern arbeiten und sich nicht mehr von den Stars, die in der laufenden Saison weitgehend enttäuscht haben, abhängig machen.

Hopp betonte, dass er mit dieser Ausrichtung einverstanden sei, auch wenn der Klub auf diese Weise nicht in den oberen Regionen der Tabelle mitspielen könne.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel