Ligapräsident Reinhard Rauball wird in Begleitung der DFL-Geschäftsführung mit ihrem Vorsitzenden Christian Seifert und Tom Bender am Samstag die Meisterschale an Bayern München übergeben.

Das Team von Trainer Louis van Gaal will im abschließenden Spiel der Bundesliga-Saison bei Absteiger Hertha BSC Berlin seinen 22. Meistertitel auch offiziell perfekt machen.

Der Versicherungswert der elf Kilogramm schweren Meisterschale, die einen Durchmesser von 53 Zentimetern hat, beträgt 50.000 Euro.

Die aktuelle Trophäe wurde 1949 von Elisabeth Treskow in der Werkschule Köln geschaffen. Sie ersetzt seitdem die in den Kriegswirren verschollene "Viktoria".

Auf der Meisterschale sind die Namen aller deutschen Meister seit 1903 verewigt - beginnend mit dem VfB Leipzig 1903. Als 1981 kein Platz mehr auf der Trophäe war, wurde diese erweitert.

Ein Silberring wurde untergearbeitet, der rundherum etwa 45 Millimeter übersteht und mit Gravurplatten versehen ist.

Auf dem Silberring befinden sich seitdem auch fünf kostbare Turmalin-Cabochons von 71,98 Karat in Goldfassung. Im vergangenen Jahr musste die Meisterschale erneut erweitert werden.

Seitdem ersetzen fünf größere Gravurplatten die alten. Voraussichtlich bis zum Jahr 2027 können dort jetzt alle Meister der Bundesliga verewigt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel