Nach dem Abstieg des VfL Bochum aus der Bundesliga ist es unmittelbar nach dem Ende des Spiels gegen Hannover 96 (0:3) im Rewirpower-Stadion zu Ausschreitungen gekommen.

Mehrere Dutzend zum Teil vermummte VfL-Anhänger kletterten über die Zäune und versuchten, auf das Spielfeld zu stürmen. Dabei schleuderten sie Gegenstände, ein Ordner wurde von einem Plastikstuhl am Kopf getroffen und musste ärztlich behandelt werden.

Im Gegensatz zu den Krawallen im Berliner Olympiastadion im Anschluss an das Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Nürnberg Mitte März waren Ordner und Polizisten unmittelbar zur Stelle.

Nur wenige Hooligans schafften es bis auf das Spielfeld, wo sie sofort gestellt und in Gewahrsam genommen wurden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel